Zum Inhalt springen

Willkommen bei der BAG ÖRT, der Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit e. V.!

Die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit versteht sich als Plattform für die fachliche und politische Meinungsbildung bzw. Meinungsäußerung der ihr angeschlossenen Träger. Sie ist ein bundesweiter, institutioneller Zusammenschluss von ca. 80 Einrichtungen der Jugendberufshilfe/ Jugendsozialarbeit mit ausgeprägtem regionalem Kontext. Die BAG ÖRT unterstützt ihre Mitglieder bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben; insbesondere im Bereich der sozialen und beruflichen Integration sozial benachteiligter und individuell beeinträchtigter junger Menschen.


AKTUELLES


500 Millionen Euro um Ausbildungsplätze zu sichern

Die Bundesregierung hat ein 500 Millionen Euro schweres Hilfsprogramm für kleine und mittelgroße Ausbildungsbetriebe auf den Weg gebracht, um durch die Corona-Pandemie bedrohte Ausbildungsplätze zu sichern. Entsprechende Eckpunkte hat das Kabinett verabschiedet. Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sollen Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützt werden und dazu motiviert werden, ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht zu erhalten und jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ermöglichen. Im Einzelnen sollen Ausbildungskapazitäten erhalten, Kurzarbeit für Auszubildende vermieden, die Auftrags- und Verbundausbildung gefördert und Anreize zur Übernahme im Falle einer Insolvenz geschaffen werden.

Lesen Sie hier weiter.


FAQ der BA: Weiterführung von Maßnahmen

Für die Weiterführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen hat die Bundesagentur für Arbeit ihren Frage-Antwort-Katalog aktualisiert. Alle Informationen zum Prozess und die Voraussetzungen für die Fortsetzung von Maßnahmen finden Sie hier.

Den Vordruck zur Weiterführung von Maßnahmen finden Sie hier.


Konjunkturpaket - Kein „Wumms“ für benachteiligte Jugendliche

„Es wird hier nicht gekleckert, es wird geklotzt“, so bewarb Finanzminister Olaf Scholz das mächtige Konjunkturpaket von 130 Milliarden Euro, welches der schwersten Rezession Deutschlands seit dem zweiten Weltkrieg entgegenwirken soll. Feststellen lässt sich – geklotzt wird wirklich, nur leider nicht bei den Ärmsten der Gesellschaft und mitnichten bei den Jugendlichen, die sich in Maßnahmen der Jugendsozialarbeit befinden. Diese sehen unsichere Zeiten auf sich zukommen und befürchten, keinen Ausbildungsplatz zu finden. Wenn die Ausbildungsplatzzahlen noch weiter sinken – wer nimmt dann jene Jugendlichen mit Startschwierigkeiten in Ausbildung? Die negativen Folgen für die berufliche Zukunft dieser jungen Menschen müssen ernst genommen werden. Die BAG ÖRT hat einige Maßnahmen des Konjunkturpakets in den Blick genommen und bewertet. Hier geht´s zur Stellungnahme.


COVID-19: Informationen und Hinweise für die Jugendsozialarbeit

Wir stellen Ihnen hier eine Sammlung von Informationen rund um die Themen Covid-19 und Jugendsozialarbeit zur Verfügung. Finden Sie relevante News aus der Bundespolitik, der Bundesagentur für Arbeit, dem BMAS und lesen Sie Stellungnahmen, Pressemitteilungen und Informationen anderer Bundesverbände. Desweiteren erhalten Sie aktuelle Hinweise zu arbeitsmarktpolitischen Fragen, wie zum SodEG und Kurzarbeitergeld. Außerdem haben wir eine Sammlung von Informationen und Tipps zum ortsunabhängigen (Zusammen-) Arbeiten und dem Umgang mit Covid-19 in Bildungseinrichtungen zusammengestellt.


Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Zwischenruf zur Gesetzreform im SGB IV und deren Auswirkungen für unversorgte Jugendliche im SGB III

Im Kontext einer unscheinbaren Gesetzreform zum SGB IV „Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung“ gibt es Auswirkungen für unversorgte Jugendliche im SGB III. Hierzu hat der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit einen Zwischenruf veröffentlicht. Lesen Sie den Zwischenruf hier.


Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMAS zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Strukturwandel und zur Weiterentwicklung der Ausbildungsförderung

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat Stellung genommen zum  Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Strukturwandel und zur Weiterentwicklung der Ausbildungsförderung. Lesen Sie die Stellungnahme hier.