08.12.2020 13:31 Alter: 42 days
Kategorie: JSA 4.0

Resumé und Ausblick


Im Rahmen des ESF-Projekts “Jugendsozialarbeit 4.0“ hat am 26.+27.+28.10.2020 das vierte Qualifizierungsmodul als digitale Veranstaltung stattgefunden, um den Teilnehmenden eine gemeinsame Wissensbasis zu ermöglichen. Unter dem Arbeitstitel „Innovative Ansätze und Gestaltungsmöglichkeiten in der Maßnahmeumsetzung“ erhielten sie Einblick in die Bereiche Erzeugungs- zur Ermöglichungsdidaktik, selbstorganisiertes Lernen, digitale Medienkompetenz, digitale Lernmedien und Lernplattformen und digitale Visualisierung. Die Themeninhalte wurden mit einem gelungenen Mix aus wissenschaftlichem Input, Gruppenarbeiten sowie Präsentationen vermittelt. Im Anschluss formierten sich drei Arbeitsgruppen, die sog. Entwicklungswerkstätten: Digitale Lernangebote und Maßnahmen 4.0; Digitale Verwaltung und Mitarbeiter*innen Arbeitswelt 4.0. In dieser Konstellation werden die Teams in den nächsten Monaten an ihren Themen arbeiten und sich zwischenzeitlich regelmäßig gemeinsam austauschen. Die Projekte werden mit professioneller Beratung und mit Coaching begleitet.   

 

Aktuell während der Pandemie-Situation zeigt sich einmal mehr, dass digitale Ungleichheiten auf vielen Ebenen existieren und direkt erfahrbar werden. Das Ziel ist es, zukünftig ein besonderes Augenmerk darauf zu legen und mit gezielter Förderung entgegenzuwirken, um auf lange Sicht eine fortschreitende digitale Exklusion zu vermeiden. In diesem Zusammenhang möchten wir auf aktuelle Themen und Projekte hinweisen: 

 

Im Newsletter KJS-BAYERNEWS - Newsletter der Katholischen Jugendsozialarbeit Bayern, 5/2020 – 12. November 2020 wird zu folgender Thematik informiert: „Ethische Fragestellungen zur Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit“. Der LAG KJS NRW fordert im Kontext der Diskussion um Digitalisierung dazu auf, gerade in Bezug auf besonders vulnerable Zielgruppen wie die der Jugendsozialarbeit sensibel mit ethischen Fragestellungen umzugehen. Weitere Informationen dazu können Sie hier lesen: Jugendsozialarbeit aktuell Nr. 191 

 

Des Weiteren möchten wir zum „Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung“ informieren. Der Newsletter von „überaus“, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) berichtet über die Ziele und Förderangebote (Mit flexiblen Lösungen durch die Krise - ueberaus.de)

 

Zum Start der neuen Entwicklungs- und Erprobungsprojekte hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine neue Publikation zum Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung veröffentlicht. In der Broschüre "Überbetriebliche Ausbildung − modern, digital, attraktiv" finden Sie die Ziele des Sonderprogramms, verschiedenen Förderangebote für überbetriebliche Berufsbildungsstätten, die Ergebnisse aus den bisherigen Projekten sowie die neuen Projekte.Online-Lernmodule, Erklärfilme und weitere Informationen zu den ersten acht Projekten finden Sie auf dem Ausbildungsportal foraus.de unter Themen/Sonderprogramm zur Digitalisierung in ÜBS. Foraus.de / Sonderprogramm zur Digitalisierung in ÜBS 

 

Überbetriebliche Ausbildung – modern, digital, attraktiv. Sonderprogramm zur Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (bmbf.de)