01.04.2021 12:04 Alter: 10 days
Kategorie: U25 SGB II

Mietkosten in der Grundsicherung nehmen zu


Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum führt dazu, dass insbesondere in Ballungsräumen, die lokalen Angemessenheitsgrenzen oft nicht mit der Mietpreisentwicklung mithalten können. Hartz-4 Beziehende haben oft keine andere Wahl, als ihre Miete anteilig aus dem Regelsatz zu finanzieren. Schließlich werden Wohnkosten, die oberhalb der Angemessenheitsgrenzen liegen, oft nur in Härtefällen vom Jobcenter übernommen. Dass die Kosten der Unterkunft (KdU) tatsächlich höher sind als die anerkannten KdU, geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Im Jahresdurchschnitt 2019 hat es bundesweit rund 500.000 Bedarfsgemeinschaften gegeben, bei denen die laufenden tatsächlichen (KdU) höher waren als die laufenden anerkannten KdU. Die Auffassung, dass es eine strukturelle Unterdeckung bei den KdU gebe, teilt die Bundesregierung nicht. Lesen Sie die Antwort der Bundesregierung hier