01.04.2021 12:04 Alter: 10 days
Kategorie: U25 SGB II

Zugang von Hartz-4 Empfänger*innen zu Jobcentern gesichert?


Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie müssen die Zugänge von Hartz-4-Empfänger*innen zu Leistungen der Jobcenter gesichert sein, das fordert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage. Leistungsbeziehende sind verstärkt von Notlagen betroffen. Da ein persönlicher Zugang vor dem Hintergrund von Abstandsregelungen und zum Schutz der Beschäftigten in den Jobcentern oftmals nicht gegeben ist, muss sichergestellt werden, dass niedrigschwellige Alternativangebote zur Verfügung stehen.  Die FDP weist darauf hin, dass Jobcenterkunden mit technischen Geräten und Kenntnissen ausgestattet sein müssen, um mit dem Jobcenter kommunizieren zu können und Zugang zu qualifizierenden Maßnahmen zu erhalten. Kenntnisse darüber, wie viele Kunden über kein Endgerät verfügen, hat die Bundesregierung nicht. Die Bundesregierung hält eine persönliche Beratung sinnvoll, wenn Menschen keine ausreichenden Sprachkenntnisse haben, schwer erreichbar bzw. besonders unterstützungsbedürftig sind. Weitere Informationen entnehmen Sie der Antwort der Bundesregierung