01.04.2021 12:07 Alter: 10 days
Kategorie: JSA 4.0

Jugend(medien)schutz-Reform beschlossen


Das Bundesfamilienministerium hat einen Gesetzentwurf für einen modernen Jugendschutz vorgelegt, um Kinder und Jugendliche besser vor Gefahren im Internet zu schützen. Der Bundestag hat den Entwurf jetzt verabschiedet. Das "Zweite Gesetz zur Änderung des Jugendschutzgesetzes" soll zum 1. April 2021 in Kraft treten. Im Gesetz wird u. a. geregelt, dass Anbieter von Onlineplattformen verpflichtet werden, Voreinstellungen zu setzen, welche den Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Interaktionsrisiken wie Mobbing, sexualisierter Ansprache („Cybergrooming“), Hassrede, Tracking und Kostenfallen garantieren. Geplant ist des Weiteren der Ausbau einer modernen Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz (ehem.  Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien). Hier finden Sie die aktuelle Meldung des BMFSFJ. Eine kurze Zusammenfassung des Reformbeschlusses finden Sie hier