12.05.2021 13:37 Alter: 40 days
Kategorie: Berufliche Bildung

Neugeordnete handwerkliche Elektroberufe treten am 1. August 2021 in Kraft


Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung („Industrie 4.0“) verändern sich Arbeitsprozesse und -aufgaben in den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau. Daher wird die Gruppe der handwerklichen Elektro- und informationstechnischen Berufe ab dem 1. August 2021 neu definiert. Im Einzelnen: Der Beruf „Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration“ wird neu geschaffen. Er richtet sich insbesondere an Handwerksbetriebe, die als Systemanbieter agieren und eröffnet Jugendlichen aussichtsreiche Karrierechancen in Richtung Planung und Konzeption vernetzter Gebäudetechnik. Der Beruf „Elektroniker/-in“ konzentriert sich künftig auf die beiden Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. Der Beruf „Informationselektroniker/-in“ fasst künftig vier Einsatzgebiete zusammen: Geräte-, IT- und Bürosystemtechnik, Sende-, Empfangs- und Breitbandtechnik, Brandschutz- und Gefahrenmeldeanlagen sowie Telekommunikationstechnik. Der Beruf „Systemelektroniker/-in“ wird im Gegenzug aufgehoben. Der Beruf „Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik“ wurde inhaltlich modernisiert, aber aufgrund unterschiedlicher Prüfungsbestimmungen verordnungstechnisch in zwei Berufen neu geregelt – zum einen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG), zum anderen nach Handwerksordnung (HwO). Gemeinsame Lernfelder ermöglichen für das erste Ausbildungsjahr eine gemeinsame Beschulung – auch mit den industriellen Elektroberufen. Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung vom BIBB vom 21.04.2021.