05.10.2021 10:34 Alter: 19 days
Kategorie: BAGÖRT

Nachgefragt – Wie gehen Bildungseinrichtungen mit dem Masernschutzgesetz um?


Mit Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes zum 01.03.2020 wurde das Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Teilen geändert. Laut Masernschutzgesetz müssen Einrichtungen, dazu zählen auch Bildungseinrichtungen, in denen überwiegend Minderjährige betreut werden, sowohl Personal als auch Teilnehmende den Masern-Impfschutz bzw. Immunität nachweisen. Verantwortlich ist die Einrichtungsleitung. Teilnehmende des Arbeitskreises Berufliche Bildung/ Jugendberufshilfe der BAG ÖRT haben sich zum Thema ausgetauscht und sind zu folgenden Ergebnissen gekommen: Die meisten Träger fallen nicht unter den § 33 des Infektionsschutzgesetzes. Einige Träger haben sich beim Gesundheitsamt informiert, ob sie unter die Bestimmungen des § 33 fallen, andere haben selbst proaktiv mitgeteilt, dass sie von der Regelung ausgeschlossen sind. In den Einrichtungen gelten die Bestimmungen meist projektbezogen, aber nicht zwangsläufig für das Unternehmen. Bei Neuanstellungen von Mitarbeitenden wird der Impfschutz in den meisten Einrichtungen eingefordert.