21.11.2022 08:41 Alter: 11 days

Übergang Schule-Beruf gelingt oft erst über Umwege


Der schnelle Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium und anschließend in den Beruf, stellt keineswegs den Normalfall dar. Nur 43 Prozent der jungen Erwachsenen haben vier Jahre nach Verlassen der allgemeinbildenden Schule einen ersten Abschluss erworben.  20 Prozent gelingt der Übergang in Ausbildung oder Studium aufgrund von Such- und Anpassungsprozessen mit einer Verzögerung von ein bis zwei Jahren. 15 Prozent haben vier Jahre nach Schulabschluss dagegen nicht einmal den Einstieg in eine Ausbildung geschafft oder diese bereits abgebrochen. Diese Jugendlichen, darunter überdurchschnittlich viele mit niedrigem Schulabschluss, aus Familien mit niedrigem sozioökonomischem Status und mit Migrationshintergrund, sind von einem hohen Risiko der Arbeitslosigkeit betroffen. Diese Zahlen gehen aus einer Auswertung von Daten des Nationalen Bildungspanels (NEP) durch die Universität Göttingen und der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervor. Die komplette Studie “Nachschulische Bildung in Deutschland” ist auf der Website der Bertelsmann Stiftung verfügbar.