09.11.2021 14:48 Alter: 26 days

Weniger Ausbildungsbewerber*innen durch eingeschränkte Zugangswege zur Berufsberatung


Von Oktober 2020 bis September 2021 wurden den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 511.300 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das waren 19.000 weniger als im Vorjahreszeitraum. Der überwiegende Teil sind betriebliche Ausbildungsstellen; sie verzeichnen ein Minus von 17.700 auf 496.800. Seit Beginn des Beratungsjahres am 1. Oktober 2020 haben insgesamt 433.500 Bewerber*innen die Ausbildungsvermittlung bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle in Anspruch genommen. Das waren 39.400 weniger als im Vorjahr. Der deutliche Rückgang auf der Bewerber*innenseite ist vor allem durch die eingeschränkten Zugangswege zur Berufsberatung zu erklären, die durch digitale Angebote nicht vollständig ersetzt werden konnten. Deshalb dürfte die gemeldete Bewerber*innenzahl das effektive Ausbildungsinteresse nur unzureichend widerspiegeln. Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 28. Oktober 2021.