11.01.2022 14:00 Alter: 131 days

AGJ-Zwischenruf: Minderjährige außen vor lassen!? Kein 2G für diese Altersgruppe!


Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ fordert von den politischen Verantwortlichen in Bund und Ländern, bei den Maßnahmen zur Eindämmung der CoronaPandemie alle Minderjährigen von den 2G-Zugangsregelungen auszunehmen. Verordnungen, die 2G ab 15 oder 16 Jahren, und Überlegungen, die sogar 2G ab 12 Jahren in Betracht ziehen, lehnt die AGJ aufs Schärfste ab. Bereits die STIKO verband ihre Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen mit folgendem deutlichen Hinweis: „Die STIKO spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht wird.“ 2G für diese Altersgruppe konterkariert dies, führt zu erneuter sozialer Ausgrenzung für Kinder und Jugendliche und zu einer massiven Verschärfung psychosozialer Belastungen. Diese Belastungen zu vermeiden und zu verringern, muss für die Gesellschaft ein ebenso wichtiges Anliegen sein, wie es der Gesundheitsschutz von Älteren und anderen schutzbedürftigen Gruppen ist. Lesen Sie den Zwischenruf auf der AGJ-Website.